Hinweis zum Coronavirus

×

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

unsere zahnärztliche Praxis ist auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie geöffnet und somit Ihre zahnmedizinische Versorgung gesichert. Da unsere Praxissprechzeiten jedoch aufgrund der aktuellen Situation täglich variieren, bitten wir Sie diese tagesaktuell unserer Ansage auf dem Anrufbeantworter unter 09402/937444 zu entnehmen. Selbstverständlich beachten wir sämtliche notwendigen Sicherheitsvorkehrungen, um sowohl Sie als auch uns vor dem Coronavirus bestmöglich zu schützen.

Umfangreiche Hygienemaßnahmen in unserer Praxis sowie die Verwendung einer optimalen Schutzausrüstung gewährleisten einen Schutz für alle Beteiligten.

Bereits reservierte und vereinbarte Termine in unserer Zahnarztpraxis können von Ihnen dementsprechend wahrgenommen werden, außer Sie fühlen sich nicht gesund und weisen Symptome einer Covid-19-Infektion auf. Wir halten uns bezüglich der aktuellen Entwicklungen stets auf dem Laufenden und versuchen so permanent sämtlichen Anforderungen einer sicheren Patientenbehandlung gerecht zu werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen zu unseren Sprechzeiten natürlich gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Ihre Zahnärzte am Strassäcker

Dr. Thomas Frauenholz & Dr. Thomas Lang

Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Verantwortlich dafür sind bakterielle Beläge, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden sie nicht durch eine gründliche Mundhygiene oder eine professionelle Zahnreinigung entfernt, können sie sich an der Wurzel entlang immer stärker ausbreiten. Durch den bakteriellen Befall entstehen Zahnfleischtaschen, die das umliegende Gewebe zerstören. Im fortgeschrittenen Stadium kann es zum Abbau des Kieferknochens und damit letztendlich zum Zahnverlust kommen.

Die einfache Zahnreinigung reicht bei einer Parodontitis nicht mehr aus. Nur eine gezielte Parodontalbehandlung kann die Entzündung beheben.

Um den Grad der Erkrankung festzustellen, kontrollieren wir die Tiefe der Zahnfleischtaschen und die Blutungsneigung. Weitere Aufschlüsse geben Röntgenbilder, eine Analyse des Keimspektrums und eine Untersuchung Ihrer genetischen Veranlagung. Die so gewonnenen Erkenntnisse bilden die Basis für einen individuellen Behandlungsplan.